Nische? – Was ist das? … und wie läuft die Auswahl?

Die Bedeutung des Wortes „Nische“ kann je nach Zusammenhang variieren. Hier findet es in der Bedeutung einer Spezialisierung und Einengung des Themenbereichs Anwendung.
Ein Arzt kann sich auf sein Spezialgebiet konzentrieren und dort beispielsweise ein renommierter Kieferorthopäde werden. Er ist dann Speziallist auf seinem Gebiet, also in seiner Nische.

 

Was ist eine Nische in der Wirtschaft?

In einer größeren Wirtschaftsbranche bezeichnet man in der Regel eine Spezialisierung oder eine spezifisch eingeschränkte Teilmenge als Nische. Die Telekommunikation ist keine Nische, sondern eine Branche. Handelt es sich allerdings um einen ganz bestimmten und eingegrenzten Bereich der Telekommunikation, wird es eine Nische sein. Auch ein bestimmter Aspekt, der zwar die ganze Branche beschäftigt, allerdings thematisch eingegrenzt ist, kann eine Nische sein. Ein Beispiel für ein großes Unternehmen, das in einer Nische tätig ist, ist Intel. Es wird eine Nische bedient, weil Intel sich auf die Herstellung von Chips und Prozessoren konzentriert. Als Gegenbeispiel kann man Samsung nennen. Hier wird insgesamt gesehen ein größeres Portfolio der Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik bedient.

 

Grundsätzlich stimmt es, dass eine Nische oft einen kleineren Markt bedient, das muss aber nicht immer so sein und auch nicht auf immer so bleiben. In den Anfängen bedienten Apple-Produkte einen Nischen-Markt und heute werden Millionenumsätze mit Macs, iPads und nicht zuletzt iPhones gemacht. Ähnliches ist auf dem Markt verschiedener Luxusmarken zu beobachten.

 

Wie findet man die richtige Nische?

Das einzig wahre Kriterium bei der Auswahl der Nische kann die eigene Autorität sein. Soll heißen, habe ich immenses Wissen und einschlägige Erfahrung vor zu weisen um eine Autorität in einer Nische darzustellen, so kann ich diese als Spezialisierung wählen.

So macht es nur Sinn, einen Blog zum Thema Kochen oder Essen aufzubauen, wenn man selbst ein erfahrener Koch, eine ausgebildete Köchin, oder dergleichen ist. Das fehlende Wissen wird teilweise schnell durchschaut, auch ist es sehr anstrengend den Blog durch gekaufte Inhalte aufrecht zu erhalten. Beschaffte Inhalte sind maximal eine Startstrategie, danach muss ein gewisses Maß an Fachwissen vorhanden sein.

Sobald die Frage über das Fachwissen geklärt ist muss eine kleine Konkurrenzanalyse durchgeführt werden. Welche Mitbewerber gibt es und wie viele? Ist die Nische schon gut besetzt, heißt das zwar oft, dass hier gutes Geld zu machen ist, die Konkurrenz ist aber oft auch sehr stark. Ist der Konkurrenzdruck zu stark, so hat man als Anfänger nicht viel Spaß. In diesem Fall bietet es sich an sich weiter zu spezialisieren oder sich für eine benachbarte Nische zu entscheiden.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.