3 große Fehler, die neue Affiliates vermeiden sollten

Affiliate-Marketing, auch Empfehlungs-Marketing, ist relativ neu. Das zu Grunde liegende Konzept gibt es allerdings schon seit vielen Jahren. Sei es die bezahlte Rezension in der Zeitung, sowie Erfahrungsberichte im Radio oder Fernsehwerbung, alles sind Formen der Werbung, die schon seit Jahrzehnten erfolgreich sind. Auch wenn Affiliate-Marketing sich im engeren Sinne des Wortes von Werbung unterscheidet, hat es doch auch seine Wurzeln in der klassischen Werbung.

Über soziale Netzwerke und Social Media lassen sich in der virtuellen Welt Inhalte sehr einfach veröffentlichen. Dies hat eine neue Ära für das Affiliate-Markting eröffnet. Unmengen an Profis verdienen damit nun das große Geld, bis hin zu über 10.000 Euro monatlich. Die Rede ist von finanzieller Freiheit durch passives Einkommen. Trotz der Versprechungen, die viele Coaches in die Welt setzten, gibt es leider mehr Misserfolge als Erfolge. Das liegt vor allem an der falschen Darstellungsweise, die oft zu Unzufriedenheit und Frust führt! Um einen besseren Start hinzulegen, hier nun die drei größten Fehler die neue Affiliates vermeiden sollten:

 

Fehler #1:

Der größte Fehler und zugleich das beste Rezept für Enttäuschungen ist der Gedanke, dass man als Einsteiger mit Affilitate-Markting über Nacht zum Millionär werden kann. Affilitate-Marketing ist auch wie so vieles ein Geschäft, das langsam aufgebaut werden muss und in dem vieles gelernt werden muss. Dieser Weg verlangt eine gewisse Ausdauer und Disziplin. Neue Affiliate-Marketer machen oft auch den großen Fehler ohne Plan und einer guten Anleitung diese Unternehmen zu beginnen. Das führt dann unweigerlich zu Frust und Unzufriedenheit!

 

Fehler #2:

Fehlende Eingrenzung auf eine Nische, oder Wahl der falschen Nische der zweitgrößte Fehler, den neue Affiliate-Marketer machen. Man kann nicht ein Experte in allem sein oder ein Expertenwissen konzentriert aufbauen, wenn das Themenfeld zu groß oder zu weitläufig ist.
Leser sind in der heutigen Zeit ebenfalls gut informiert und wenn auf der entsprechenden Internetseite kein Expertenwissen wiedergegeben wird, dann merken das die Leser und werden nicht lange auf der Seite bleiben und der Erfolg lässt auf sich warten.

 

Fehler #3:

Es ist richtig, dass man sich am Anfang auf einen Weg des Besucherstroms konzentriert. Viele Neulinge versteifen sich aber dann auf nur eine Art. Dabei vergessen sie, dass in dem Pool in dem sich Bewertungen, Social Media oder Email-Marketing befinden, auch andere Medien und Formen der Online-Inhalte, Infografiken bis Rezessionen, vorhanden sind. Von Social Media bis Video-Streaming können alle Wege genutzt werden, die das Internet heute bietet. Verschiedene Methoden und Techniken diese zu kombinieren ist hier zu finden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.